Die Appretur ist ein imponierendes Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert. An die Stadtmauer angebaut ist sie Teil der denkmalgeschützten Gesamtanlage der Altstadt von Isny. Der Verein „Freunde der Appretur Isny e.V.“, kümmert sich im Rahmen eines Bürgerprojekts um die Zukunft des leerstehenden Gebäudes, das sich im Besitz der Stadt Isny befindet. Zur Stadt hin ist die Appretur Teil der mittelalterlichen Stadtmauer, nach Süden öffnet sich das Gebäude zum Grüngürtel, der die Stadt umgibt. In 2018 hat der Verein unter Wahrung des historischen Bezugs ein Konzept zur gemeinschaftlicher Nutzung erstellt. Ein Ort für Alle, getragen von Vielen. Im Spätherbst 2018 wurden Risse in der Stadtmauer festgestellt. Seitdem darf die Appretur nicht mehr betreten werden. Ein vom Gericht bestellter Sachverständiger soll die Ursache der Rissbildung in Mauer und angrenzendem Diebsturm abklären. In dieser „Wartezeit“ wurde auf Initiative der Arbeitsgruppe Biodiversität mit den Freunden der Appretur Isny e. V. ein Blühstreifen angesät.
Parallel zur Appretur an der Grünanlage am Oberen Graben soll es zukünftig blühen, summen und schwirren. Seit über 20 Jahren ist bekannt, dass die Menge der Fluginsekten massiv zurückgeht. Dies gefährdet nicht nur die Artenvielfalt. Insekten sind auf vielfältige Weise wichtig für unser Ökosystem.
In Zusammenarbeit mit der Stadt Isny, wurde die Fläche von Mitarbeitern des Bauhofs in zeitlicher Abfolge zweimal gefräst und vergangene Woche eingesät.
Die eingesäten Blumen werden im nächsten Jahr als Mähgut auf die gesamte Fläche verteilt. Dies trägt dazu bei, dass die gesamte Grünfläche vor der Appretur artenreich sein wird. Mitten in der Stadt mag diese zukünftige Blühfläche Anregung und Beispiel sein für viele Nachahmer. Außerdem wird dieser Blühstreifen im Laufe des kommenden Jahres durch die AG Biodiversität für umweltpädagogische Bildungsmaßnahmen genutzt werden. Die AG Biodiversität hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Blühflächen in Isny und Umgebung unter fachlicher Anleitung zu erweitern. Die Gruppe trifft sich seit Februar jeden 1. Dienstag im Monat im Rathaus. Interessierte und engagierte BürgerInnen sind herzlich
willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert