So wie uns die Schmetterlinge mit ihrem fröhlich taumelnden Tanz ein entzücktes Lächeln entlocken und uns an die Unbeschwertheit/Leichtigkeit des Lebens erinnern lassen, so beginnen wir beim Anblick der Brennnessel, wenn sie sich mit all ihrer Kraft verbreitet und andere Mitstreiter im Beet verdrängt, erschlagen zu stöhnen, weil der Kampf schon vor Beginn verloren zu sein scheint. Und doch gehören beide, Schmetterling und Brennnessel, untrennbar zusammen. Frei nach dem Motto „der Schöne und das Biest“. Die Brennnessel ist tatsächlich für eine große Anzahl von Schmetterlingsarten wie zum Beispiel das Tagpfauenauge, bei dem das Weibchen ihre Eier auf die Blattunterseite der Brennnessel legt, aber auch für den kleinen Fuchs, Admiral, C-Falter und Landkärtchen die Futterpflanze der Raupen. Und, was das Futter angeht, sind Raupen ganz schön wählerisch. Was bedeutet, ohne Brennnessel – keine Schmetterlinge! Deshalb, nur Mut zur „wilden“ natürlichen Ecke im Garten, am besten gleich mit dem Nachbarn zusammen!
Dort müssen dann die Brennnesseln so lange stehen bleiben, bis sich die Raupe mehrmals gehäutet hat und sich danach verpuppt. Bis der fertige Schmetterling dann schlüpft, können mehr als 6 Wochen vergehen.
Das heißt, um das Überleben zahlreicher gefährdeter Schmetterlingsarten zu sichern, braucht es solche Biotope, die die idealen Lebensbedingungen für alle Entwicklungsstadien der Schmetterlinge bieten. Aber auch für andere Insekten sind Brennnesseln als Futterpflanzen sehr beliebt: Neben Falterraupen lassen sich Wanzen, Käfer, Heuschrecken und Spinnen an ihnen beobachten.
Auch der Mensch hat die Brennnessel und ihre Verwendung in der Heilkunst, Küche und im Garten schon lange für sich entdeckt. So geht die Aufreihung der Rezepte von Brennnesselspinat, Pesto, Chips, Smoothie über Haarwasser und Brennnessel Öl bis hin zu Brennnesseljauche zum Düngen oder Bekämpfen von Ungeziefer.
Sehr zu empfehlen sind auch die Samen der Brennnesseln mit ihrem nussigen Geschmack. Weitere Informationen unter www.natur-isny.de

Chrissi Küblbeck Insy 8. 6. 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert